x

Top-Angebote & Reisetipps!

Jetzt Gratis Newsletter abonnieren

Dein Abenteuer.
Deine Geschichte.

Niggilan

Südtiroler NiggilanNiggilan, eigentlich ein Festtagsgebäck, gehört einfach zur Südtiroler Küche. Meist wird dabei das Rezept von Generation zu Generation weitergegeben. Das Rezept, das wir Dir nachfolgend vorstellen, stammt auch noch aus Großmutters Zeiten und schmeckt einfach so, wie die Niggilan bei der Oma immer geschmeckt haben.

Meist auch als Nachspeise gegessen, werden Niggilan im heißen Fett herausgebacken und mit Staubzucker bestäubt. In Südtirol gehören sie vor allem bei Festtagsessen und traditionellen Anlässen auf den Tisch. Damit Du die Niggilan auch zu Hause nachbacken kannst, findest Du nachstehend ein Rezept für etwa 150 kleine Niggilan.

Zutaten:

Für den Teig:

1 kg Mehl
½ l Milch
4 Eier
1 EL Samenöl
1 Päckchen Vanillezucker
25 g frische Hefe
2 EL Salz
1 Schuss Rum

Zusätzlich braucht es noch Öl zum Backen, am besten Erdnussöl.

Zubereitung:

  • Die Milch leicht erwärmen und salzen.
  • Die Eier verquirlen und mit einem Schneebesen unter die Milch rühren. Anschließend die frische Hefe hineinbröseln, einen Esslöffel Öl dazugeben und gut umrühren!
  • Das Mehl mit dem Vanillezucker und dem Schuss Rum mischen und anschließend das Milchgemisch langsam einrühren bis ein zäher Teig entsteht.
  • Den Teig mit einem Holzlöffel schlagen bis er Blasen macht.
  • Den Teig zugedeckt für 2 Stunden gehen lassen.
  • Jetzt den Teig mit einem Nudelholz 0,5 Zentimeter dick ausrollen und kleine Kreise (Durchmesser: 5 Zentimeter) ausstechen.
  • Die einzelnen Niggilan nochmal kurz gehen lassen und anschließend in Erdnussöl backen.
  • Wer möchte kann die fertigen Niggilan mit Staubzucker bestäuben!

Gutes Gelingen!

Weitere Tipps zum Thema:
Gourmethotels
GourmethotelsSüdtiroler Küche verfeinert mit mediterranen Zutaten
...
mehr
Wein
WeinSüdtirol ist auch als Weinland international bekannt ...
mehr
Törggelen
TörggelenLass Dir dieses kulinarische Event nicht entgehen ...
mehr