x

Top-Angebote & Reisetipps!

Jetzt Gratis Newsletter abonnieren

  

Almhütten in Südtirol - die schönsten Einkehrmöglichkeiten

Eine schmackhafte Jause, hausgemachter Kaiserschmarrn, ein frisches Glas Südtiroler Milch - was wäre Wandern in Südtirol ohne den vielen urigen Almhütten, ohne diesen gemütlichen Einkehrmöglichkeiten … Bis hinauf auf etwa 2.000 m Meereshöhe sind Almhütten in Südtirol zu finden, aber keine Sorge: wenn Du es gerne ein wenig gemütlicher angehst, es gibt auch weiter unten im Tal Almen, die sich bestens für eine gemütliche Familienwanderung eignen und wo Kinder nach Herzenslust herumtollen können.

Häufig gestellte Fragen zu Alm- und Schutzhütten

Was ist der Unterschied zwischen einer Alm- und einer Schutzhütte?

Genauso wie eine Schutzhütte ist auch eine Almhütte eine Einkehrmöglichkeit mit der Möglichkeit zur Konsumation. Vielerorts gibt es eigenen Käse und andere Milchprodukte. Der große Unterschied liegt darin, dass eine Almhütte keine Übernachtungsmöglichkeit bietet.

Haben die Almhütten auch am Abend geöffnet?

Teils. Einige Almhütten haben für die Einkehr auch am Abend geöffnet, oftmals aber nur an gewissen Tagen. Die meisten Almhütten allerdings schließen am Abend.

Was sind typische Spezialitäten auf einer Alm?

Zu den typischen Spezialitäten auf der Alm zählt die Hausmannskost: Kaiserschmarrn, Knödel, Nudelgerichte, Polenta mit Gulasch oder Pfifferlingen, hausgemachte Mehlspeisen.

Wird auf einer Alm durchgehend warme Küche angeboten?

Ja. Wenn eine Almhütte bis 17.00 Uhr geöffnet hat, so können Sie damit rechnen, dass auch um 16.30 Uhr noch etwas Warmes aus der Küche serviert wird.

Werden Almhütten auch im Winter bewirtschaftet?

Ja. Nicht alle zwar, aber sehr viele. Bei einer Winterwanderung zu den Almhütten gibt es vielerorts auch die Möglichkeit mit der Rodel den Rückweg anzutreten. Einige Almhütten bieten sogar einen Rodelverleih.