x

Top-Angebote & Reisetipps!

Jetzt Gratis Newsletter abonnieren

  

Deine Schutzhütten in Südtirol

Du liebst es zu einfachen Wanderungen, zu anspruchsvollen Hochtouren oder zu Klettersteigen aufzubrechen? Dann kommst Du im Urlaubsland Südtirol, das durchzogen ist von einem weitläufigen Wegenetz, garantiert voll auf Deine Kosten. Gut zu wissen auf welchen Schutzhütten Du bei Mehrtageswanderungen und Trekkingtouren dann übernachten kannst. Reservier die passende Schutzhütte früh genug, damit sich am geplanten Wandertag auch ein gemütlicher Schlafplatz findet.

Es wurden 1 Unterkünfte gefunden.

Häufig gestellte Fragen rund um Schutzhütten

Was ist eine Schutzhütte?

Eine Schutzhütte bietet dem Wanderer nicht nur Verpflegung sondern auch die Möglichkeit zur Übernachtung in den Bergen. Übernachtungen müssen aber im Vorfeld reserviert werden.

Welches sind die bekanntesten Schutzhütten in Südtirol?

Zu den bekanntesten Schutzhütten zählen die Similaunhütte, das Schlernhaus, die Dreizinnenhütte und das Becherhaus. Liste der bekanntesten Hütten.

Wo finde ich eine Liste mit den Öffnungzseiten der Hütten?

VIVOSüdtirol hat eine Liste mit den Öffnungszeiten der wichtigsten Alm- und Schutzhütten erstellt, aufgeteilt auf die einzelnen Ferienregionen. Die Öffnungszeiten der Hütten richten sich aber immer auch nach den Wetterbedingungen in den Bergen, deshalb können Abweichungen vorkommen. Zu den Öffnungszeiten der Hütten.

Welche Hütte ist Südtirols höchst gelegenste Schutzhütte?

Das Becherhaus, erreichbar ab Ridnaun in der Nähe von Sterzing, befindet sich auf 3.198 m Meereshöhe und ist Südtirols höchst gelegenste Schutzhütte. Infos zum Becherhaus und zur Wanderung.

Kann man auf der Hütte auch mit Karten bezahlen?

Kartenzahlung ist auf den meisten Hütten nicht möglich. Also denke daran, genügend Bargeld für die Berg- oder Hüttentour mitzunehmen.
OK