x

Top-Angebote & Reisetipps!

Jetzt Gratis Newsletter abonnieren

Dein Abenteuer.
Deine Geschichte.

Die Edelkastanie

EdelkastanienKohlenhydrate, Stärke, Phosphor, Eisen, Kalzium, Magnesium, Zink, Vitamin A, B1, B2, B3, B5, B6, C, E, glutenfrei und für Allergiker und Diabetiker geeignet. Die Edelkastanie ist wahrlich eine kleine Powerfrucht, mit einem Potenzial das man ihr auf den ersten Blick nicht anmerkt. Das hättest Du von der Edelkastanie nicht gedacht was?

Die Bäume, die sich mit Edelkastanien schmücken, gelten u.a. zu den größten und mächtigsten Bäumen Mitteleuropas. Sie können bis zu 35 m hoch werden und erreichen ein stolzes Alter von bis zu 600 Jahren - vereinzelt auch älter. In Südtirol findet man ganze Kastanienhaine vor allem im Etschtal, rund um den Kalterer See und vom Meraner Land bis in den Vinschgau. Geerntet wird je nach Reifegrad - vor allem aber Ende September und Oktober.

Nicht verwechseln darf man die Edelkastanie mit der Rosskastanie - sie tragen zwar denselben Namen, sind aber weder verwandt noch verschwägert. Die Rosskastanie ist im Gegensatz zur Edelkastanie ungenießbar und sogar leicht giftig. Von der Kastanie selbst gibt es übrigens weit über 600 verschiedene Sorten, von denen aber nur wenige ein schmackhaftes Aroma bieten und zum Verzehr locken. 

Edelkastanien damals und heute

Zu früheren Zeiten galt die Edelkastanie als wertlos und wurde an die Tiere verfüttert, welche die edle Frucht mehr zu schätzen wussten, als die Menschen damals. Heute ist die Edelkastanie sprichwörtlich in aller Munde und ein gern gesehener Gast, sei es in klassischer Form oder als Hauptbestandteil in Suppen, Brot und Desserts.

Ihren großen Auftritt feiert die Edelkastanie im Herbst, wo man sie beim traditionellen Törggelen ebenso in der typischen Bauernküche, wie in der gehobenen Gourmetküche antrifft. Fast jeder kennt Kastanien in ihrer althergebrachten Form, über offenen Feuer gebraten und goldbraun - doch hast Du sie auch einmal als süße Krapfenfüllung, im Parfait, Suppen oder als Beilage zu Wildgerichten erlebt? Oder schon einmal die beliebten Kastanienherzen gekostet? Nein? Dann ist es höchste Zeit!

Kastanienherzen Rezept (24 Stück)

1 kg Kastanien
250 g Zucker 
300 g Kochschokolade
200 g Sahne

  • Kastanien im Kochtopf etwa 50 Minuten dämpfen, dann Schälen und passieren 
  • Masse mit Zucker vermischen
  • Schokolade in Stücke schneiden und im Wasserbad schmelzen 
  • Kastanienmasse zu einer 5 cm dicken Stange formen, kleine Stücke zu ca. 40 g abschneiden, zu Herzen formen und auf Blech legen. 
  • Herzen auf ein kleines Messer spießen, mit der Spitze nach unten in die Schokolade tauchen und auf ein Blech mit Butterpapier zum Trocknen legen 
  • Kastanienherzen mit Sahne garnieren.
Weitere Tipps zum Thema:
Geschichte des Törggelen
Geschichte des TörggelenErfahre alles über die Geschichte des Törggelen in Südtirol ...
mehr
Gourmethotels
GourmethotelsPerfekte Unterkünfte für Körper, Geist und Gaumen ...
mehr
Biologische Weine
Biologische WeineWas der biologische Wein alles kann, erfärst Du hier ...
mehr