x

Top-Angebote & Reisetipps!

Jetzt Gratis Newsletter abonnieren

Dein Abenteuer.
Deine Geschichte.

Südtiroler Pressknödel

Südtiroler PressknödelDiese Käseknödel, welche man typischerweise im Tiroler Raum findet erhalten ihren Namen „Pressknödel“ von der einzigartigen Form: Sie sind zusammengedrückt, also gepresst worden. Nichtsdestotrotz unterscheiden sie sich in ihrer Zubereitung nur ein wenig von der Herstellung anderer Knödelvariationen.

Vielerorts auch als „Kaspressknödel“, also Käsepressknödel, bezeichnet, verrät der Name schon eine wichtige Zutat, den Käse. Üblicherweise wird Graukäse verwendet, jedoch kannst Du nach Belieben auch andere Käsesorten verwenden. Nachstehend findest Du ein Rezept für 4 Personen zu Herstellung traditioneller Südtiroler Pressknödel.

Zutaten:

Für den Teig:

150 g schnittfestes Weißbrot oder Knödelbrot
100 g Graukäse
ca. 100 ml Milch
2 Eier
1 EL Mehl
Salz
Schnittlauch, fein geschnitten (nach Belieben)

Zusätzlich benötigst Du noch 100 g Butter zum Anbraten der Knödel.

Zubereitung:

  • Das Weißbrot in kleine Würfel schneiden und in eine Schüssel geben.
  • Die Milch erwärmen und die Hälfte des Graukäses darin auflösen.
  • Die andere Hälfte zerreiben oder in Würfel schneiden und zusammen mit Eier, Salz, Mehl und nach Belieben Schnittlauch zum Knödelbrot hinzufügen.
  • Die Masse gut durchkneten und dann 15 Minuten ruhen lassen.
  • Anschließend den Teig zu runden Knödeln formen und diese mit der Hand flachdrücken.
  • Die Pressknödel in einer Pfanne mit der erhitzten Butter auf beiden Seiten braun braten.
  • Die Pressknödel in kochendem Salzwasser kochen.

Garzeit: 8 - 10 Minuten, je nach Größe der Knödel

Tipps: Die Pressknödel lassen sich gut servieren in einer Fleischsuppe, mit Krautsalat, mit weißem Rübenkraut oder gebackenen Zwiebeln.

Gutes Gelingen!

Weitere Tipps zum Thema:
Speckknödel
SpeckknödelEine weitere leckere Variation der Knödel ...
mehr
Gourmethotels
GourmethotelsHier wird in Deinem Urlaub auch der Gaumen verwöhnt ...
mehr
Käsespatzlen
KäsespatzlenKäse wird in der Südtiroler Küche gerne verwendet ...
mehr