x

Top-Angebote & Reisetipps!

Jetzt Gratis Newsletter abonnieren

Dein Abenteuer.
Deine Geschichte.

Mit Kindern unterwegs

Wandern mit KindernErwartung und Vorfreude sind meist groß, auf beiden Seiten, auf jene der Kinder und auf jene der Erwachsenen. Alle freuen sich auf die gemeinsame Unternehmung und darauf etwas Neues zu Entdecken. Damit dies aber nicht nur bei der ersten geplanten Wanderung so ist, haben wir hier einige Tipps für Dich und Deine Familie.

Wichtigster Punkt, damit auch der Nachwuchs Begeisterung findet: die Tourenplanung. Berücksichtige dabei die Wünsche Deiner Kinder. Eine Wanderung allein nämlich genügt hier nicht, Kinder wollen etwas erleben und nicht nur hinter den Erwachsenen herlaufen. Dabei spielt das Alter natürlich eine wesentliche Rolle. Bei Kleinkindern, die in den Tragerucksack gepackt werden unbedingt auf Wind und Sonneneinstrahlung achten und auch darauf, dass sie sich in den Pausen frei bewegen können. Im Vorschulalter sollten Touren die vier Stunden Gehzeit nicht überschreiten. Interessant in diesem Alter vor allem Passagen mit kleineren Klettermöglichkeiten an Felsen und vor allem Naturbeobachtungen. Die Ausdauer beim Wandern steigt mit dem Schulalter, auch die Körperkraft nimmt zu, Touren bis zu fünf Stunden sind durchaus in Ordnung.

Aber unabhängig davon wie alt die Kinder nun sind, gewisse Highlights gehören zur Wanderung, wie zum Beispiel eine Fahrt mit der Bergbahn, ein Picknick an einem Bergsee oder eine Alm mit Spielplatz als Ausflugsziel. Viel interessanter als Hin- und Rückweg auf demselben Weg ist zudem eine Rundwanderung, und interessanter als eine langweilige Forststraße sind Steige und kleine Waldwege. Längere Gehzeiten kannst Du auch einfach auflockern: mit Zapfenwerfen, mit der Beobachtung von Käfern und Ameisen, mit Pilze suchen … mach einfach genügend Pausen. Erwarte dabei aber nicht, dass die Kinder nun still sitzen, nein, ein keines Spiel und ein wenig herumtoben im Gras - auch das sind Erholungsphasen beim Wandern.

Informiere Dich vor der Tour sorgfältig auch über die Wettersituation, über Einkehrmöglichkeiten und attraktive Rastplätze und packe den Tagesproviant sorgfältig. Bedenke dabei, dass Kindern einen hohen Flüssigkeitsbedarf haben und häufig etwas Trinken sollten. Als Jause empfehlen sich kleinere Snacks wie Müslieriegel, Obst, Käse- oder Wurstbrot Etwas Süßes? Ja, als kleines Extra am Ziel. Unbedingt dabeihaben: Traubenzucker. Der hilft bei kleinen Durchhängern am besten. Was noch in den Rucksack gehört? Regenschutz und Sonnencreme, eine kleine Rucksackapotheke mit Pflaster, einem Gel für Hautabschürfungen und einem Desinfektionsspray.

Passende Wanderschuhe und funktionelle Bekleidung brauchen Erwachsene genauso wie Kinder. Bei einer längeren Wanderung ist es empfehlenswert wenn Kinder die Wanderschuhe schon gewohnt sind. So lassen sich Blasen an Füßen am besten vermeiden. Übrigens: die Wanderschuhe sollten bis über die Knöchel reichen und eine ordentliche Profilsohle haben.

Auch freuen sich Kinder immer wieder wenn sie voraus gehen dürfen und nach dem richtigen Weg Ausschau halten können, natürlich nur im sicheren Gelände, und natürlich wenn noch andere Kinder dabei sind, dann nämlich macht Wandern doppelt so viel Spaß.

Schlussendlich solltest Du noch auf die Zeitangaben achten. Sowohl in den Tourenbüchern als auch bei verschiedenen Wandertipps die Du online findest, entspricht die Zeit meist der Gehzeit für Erwachsene. Bist Du also mit Kindern unterwegs, rechne in etwa die Hälfte der Zeit nochmal hinzu, und Du hast die ungefähre Gehzeit auch schon ermittelt.

Weitere Tipps zum Thema:
Lüsener- und Rodenecker Alm
Lüsener- und Rodenecker AlmEin schönes Wanderziel das Groß und Klein begeistert ...
mehr
Saurierlehrpfad
SaurierlehrpfadBegib Dich mit Deinen Kindern auf die Spuren der Saurier ...
mehr
Gilfenklamm
Zur GilfenklammBeeindruckende Wassermassen entlang des Weges ...
mehr
Wann öffnen die Hütten
Wann öffnen die HüttenÖffnungszeiten der Alm- und Schutzhütten ...
mehr