x

Top-Angebote & Reisetipps!

Jetzt Gratis Newsletter abonnieren

Dein Abenteuer.
Deine Geschichte.

Das Schlernhaus

Blick zum SchlernhausTraumhaft ist das Panorama, das Du auf 2.475 m Meereshöhe, direkt vom Schlernhaus aus genießen kannst. Direkt am Schlern gelegen, Südtirols Wahrzeichen, ist das Schlernhaus seit mehr als 120 Jahren bereits Ziel zahlreicher Bergkameraden und Wanderfreunde.

Bekannt ist das Schlernhaus auch als das „Schloss in den Bergen“. Um diese Bezeichnung zu verstehen, braucht man den Bau gar nicht mal so genau zu betrachten. Man sieht es auf Anhieb. Einmalig ist auch die Lage des Schutzhauses auf der Hochfläche des Schlern mit Ausblick auf Latemar und Rosengarten, auf Platt- und Langkofel, auf Puez und Geisler.

Geschichtliches rund um das Schlernhaus

Im Jahre 1885 wurde am Schlern die erste Hütte, eine kleine Bergsteigerhütte, mit einer Küche und zwei Schlafsälen erbaut und eröffnet. Sie gehörte dem Santner-Hans, dem Erstbesteiger und zugleich auch Namensgeber der Santnerspitze. Auch ein kleines Nebengebäude wurde errichtet für Reittiere und Träger. Im Jahre 1896 wurde dann das bestehende Haus durch einen Zubau erweitert, das sogenannte Masonerhaus. Dieses war für die Touristen der „noblen Gesellschaft“ gedacht. Nur ein Jahr darauf, also im Jahre 1897, wurde von der Sektion Bozen im DÖAV die dritte Hütte erbaut. Seither spricht man beim Schlernhaus auch oft von „den Schlernhäusern“. Im Jahre 1903 ging das Masonerhaus an den DÖAV über und wurde im Jahre 1908 vom Alpenverein mit den letzten Neuerungen, wie dem Zubau eines Speisesaals, fertiggestellt. Nach den Wirren des 1. Weltkrieges ging das Schlernhaus an den CAI, den italienischen Alpenverein, über. Es gehört auch noch heute dem CAI, der Sektion Bozen, und wird von Pächtern liebevoll geführt.

Erreichbarkeit

Wege, über welche Du das Schlernhaus erreichst gibt es gleich mehrere:

Von Seis aus: zunächst nimmst Du die Umlaufbahn Seiser Alm bis nach Compatsch und spazierst gemütlich weiter zum Panoramalift, den Du in etwa 10 Minuten erreichst. Mit diesem geht es weiter hoch zur Bergstation und dann auf den Wegen Nr. 6-5-1 über die Saltner Schwaige bis zum Schlernhaus. Die Gehzeit beträgt knappe 3 Stunden. Ab Compatsch kannst Du aber, anstatt mit dem Lift, gleich schon den Wanderweg 10-5-1 einschlagen, der Dich dann in etwa 3 h 30 Minuten, ebenso über die Saltner Schwaige, zum Schlernhaus bringt.

Von Bad Ratzes aus: Bad Ratzes, es liegt oberhalb von Seis, erreichst Du bequem mit dem Bus. Der Weg Nr. 1 führt Dich über die Schlernbödele-Hütte in etwa 4 h zum Schlernhaus.

Von Völs aus: bei dieser Variante führt Dich der Weg zunächst am Völser Weiher vorbei und dann über die Tuffalm und den „Prügelweg“ zur Sessel-Alm und dann weiter zum Schlernhaus. Die Gehzeit beträgt in etwa 4 h 30 min

Von Tiers aus: Von Weißlahnbad bei Tiers aus nimmst Du den Weg mit der Markierung Nr. 2. Er führt Dich durch die Bärenfalle und in etwa 4 Stunden zum Schlernhaus.

Unterkunft & Verpflegung

Das Schlernhaus bietet den Wanderern 120 Schlafplätze, aufgeteilt auf 90 Lagerplätze sowie auf 30 Betten in Doppel-und Einzelzimmer. Duschen gibt es keine, dafür ist das Bergwasser in den Waschräumen umso erfrischender. Sowohl für den kleinen Hunger zwischendurch als auch für eine richtige Mahlzeit zu Mittag oder Abend gibt es im Schlernhaus eine große Auswahl an Südtiroler Gerichten. Leicht und erfrischend oder auch deftig und süß - wer Durst und Hunger hat ist hier genau richtig.

Öffnungszeiten

Anfang Juni bis Anfang Oktober

Kontakt:

Schlernhaus
Tel. +39 0471 612024
Tel. +39 0471 724094 (außer Saison)
www.schlernhaus.it
Weitere Tipps zum Thema:
Seis am Schlern
Seis am SchlernBeliebter Ausgangspunkt für Touren auf die Seiser Alm ...
mehr
Weltnaturerbe Dolomiten
Weltnaturerbe DolomitenDie schönsten Schauplätze der Dolomiten ...
mehr
Wanderhotels
WanderhotelsDie richtigen Hotels für den Traumurlaub in den Bergen ...
mehr