x

Top-Angebote & Reisetipps!

Jetzt Gratis Newsletter abonnieren

Dein Abenteuer.
Deine Geschichte.

Sicherheit auf der Rodelpiste

Rodeln - Sicherheit auf der RodelpisteAuch beim Rodeln, dem winterlichen Familienspaß schlechthin, können mitunter ganz erstaunliche Geschwindigkeiten erreicht werden. Deshalb heißt es auch bei diesem Sport einige Sicherheitstipps beachten, die nicht nur das eigene Verhalten sondern auch Ausrüstung und Fahrkönnen betreffen.

Ob Rodeln auf einer der zahlreichen Naturbahnen in Südtirol oder ob einfach nur einen kleinen Hang hinunterrutschen - gewisse Regeln für Deine eigene Sicherheit solltest Du unbedingt wissen:

Der Schlitten
Den Schlitten kannst Du meist vor Ort ausleihen. Gib darauf Acht, dass er stabil und gut lenkbar ist. Richtige Sportrodeln sind nur etwas für echte Könner. Plastikrutschteller und Bobs haben, machst Du mit Deinen Kindern einen Ausflug auf eine Naturrodelbahn, dort nichts verloren. Sie kann man nur sehr schwer beherrschen und eignen sich nur auf einem kleinen Übungshang.

Die Ausrüstung
Warme Winterkleidung, wasserdichte Handschuhe, feste Schuhe mit guten rutschfesten Bremssohlen (keine Stiefel), eine Skibrille und zumindest für Kinder einen Helm - so fährt es sich am besten. Vor allem bei Rodelbahnen, die von Skigebieten betrieben werden, herrscht Helmpflicht für Kinder bis 14 Jahre.

Richtiges Verhalten beim Rodeln
Unterschätze beim Rodeln nie die Geschwindigkeit und passe diese Deinem Fahrvermögen an. Achte auf den Bremsweg, überhaupt wenn die Bahnen ein wenig vereist sind. Überholen solltest Du nur mit genügend Abstand. Respektiere dabei immer auch die Fahrspur des anderen. Generell solltest Du nie in Schlangenlinie fahren, genauso wenig solltest Du mit dem Kopf voraus rodeln. Du hast auf der Rodelbahn angehalten? Bitte nur am Rand und nur an übersichtlichen Stellen! Falls Du gestürzt bist, so versuche die Rodelbahn so schnell wie möglich zu verlassen. Vor dem erneuten Losfahren, versichere Dich, dass die Rodelbahn von oben her frei ist. Beachte immer auch die Hinweisschilder entlang der Rodelbahn, wie zum Beispiel „Vorsicht, langsam fahren“. Das Schild hat seine Berechtigung!  

Lenken und Bremsen
Das Lenken ist eigentlich gar nicht schwer. Um geradeaus zu fahren, sitzt Du zentriert auf der Rodel und hältst den Lenkriemen mit beiden Händen gut fest. Die Richtung korrigierst Du einfach durch Ziehen des Seils und durch gleichzeitigen Druck des Beines auf die Außenkufe. Vor der Kurve immer ein wenig anbremsen, das Seil an der Innenkufe ziehen und mit dem Fuß an die Außenkufe drücken. Dein Körpergewicht verlagerst Du in der Kurve nach innen. Um jederzeit ordentlich bremsen zu können, lass beide Füße nah am Boden. Stemme beim Bremsen die Schuhsohlen flach in den Boden und heb vorne die Rodel ein wenig nach oben.

Aufstieg bei der Rodelbahn
Achtung, viele Rodelbahnen, sind für den Aufstieg gesperrt. Dies gilt eigentlich für die meisten Rodelbahnen, deren Ausgangspunkt Du mit Seilbahn oder Sessellift erreichen kannst. Gib deshalb darauf Acht, ob im Tal ein entsprechendes Verbotsschild angebracht ist oder informiere Dich beim Liftpersonal. Ansonsten sei beim Aufstieg besonders wachsam und geh nur am Rand, genauer gesagt am Innenrand, der Rodelbahn. Besser ist es zudem beim Aufstieg die Rodel zu tragen und nicht zu ziehen, oder zumindest, wenn dir Rodler entgegen kommen, die Rodel auf die Seite zu stellen.

So wird Rodeln garantiert lustig - und das nicht nur bei Sonnenschein, sondern für viele auch wenn es dunkel wird, beim Nachtrodeln.

Weitere Tipps zum Thema:
Rodelbahnen in Südtirol
Rodelbahnen in SüdtirolTipps für tolle Rodelausflüge in Südtirol ...
mehr
Wintersporthotels
WintersporthotelsDie passenden Hotels für Deinen Winterurlaub ...
mehr
Rodelbahn Taistner Alm
Rodelbahn Taistner AlmFamilienfreundliche Rodelbahn oberhalb von Welsberg ...
mehr