x

Top-Angebote & Reisetipps!

Jetzt Gratis Newsletter abonnieren

Dein Abenteuer.
Deine Geschichte.

Der Meraner Höhenweg

Blick vom Höhenweg über den Meraner TalkesselKlar und frisch ist die Luft entlang der knapp 100 Kilometer und der 5.000 Höhenmeter die entlang des Meraner Höhenweges in der Texelgruppe zu überwinden sind. Aber weil der Meraner Höhenweg als Rundtour angelegt ist, kann der Einstieg ins Wandervergnügen ganz nach Gusto gewählt werden.

Man kann den Meraner Höhenweg eher gemütlich in vier bis sechs Tagen gehen, oder man sucht sich die schönsten Abschnitte aus. Ein beliebter Startpunkt ist das Gasthaus Hochmuth oberhalb von Dorf Tirol, aber auch das Dörfchen Katharinaberg im Schnalstal oder Pfelders, ein kleiner Weiler im Passeiertal

Wandern am Meraner Höhenweg in SüdtirolBlick zur Stettiner Hütte am Meraner HöhenwegWegweiser am Meraner Höhenweg

Übernachtungsmöglichkeiten gibt es am laufenden Band und deshalb ist die hier beschriebene Etappeneinteilung auch nur ein Beispiel, wie man den Meraner Höhenweg einteilen kann:

1. Tag: Pfelders - Magdfeld
Teils Forst- oder Höfestraßen, teils auch kleinere Fußsteige, nirgends problematisch;
Routenverlauf: Pfelders - Bergkristall - Innerhütt - Außerhütt (kann man auch per Bus erreichen) - Ulfas - Christl - Eggerhof - Matatz - Gruberhof - Magdfeld
Gehzeit: 7 Stunden bzw. 5 ½ Stunden ab Außerhütt 
Höhenmeter: Aufstieg 750; Abstieg 1220

2. Tag: Magdfeld - Hochganghaus
Meist bestens ausgebaute Bergwanderwege, abschüssige Passagen sind mit Ketten gesichert; über dem Passeiertal auch noch einzelne Straßenabschnitte; abwechselnd Wald und offene Flanken, Trittsicherheit notwendig;
Routenverlauf: Magdfeld - Schafflerhof - Gand - Gstear - Gasthaus Brunner/Vernuer - Bergrast - Longfallhof - Talbauer - Hochmuth - Hans-Frieden-Weg - Leiteralm - Hochganghaus 
Gehzeit: 7 ½ Stunden
Höhenmeter: Aufstieg 1250, Abstieg 560

3. Tag: Hochganghaus - Pirchhof
Kürzere, aber dafür anspruchsvollere Etappe mit schmalen, holprigen Abschnitten die Trittsicherheit erfordern.
Routenverlauf: Hochganghaus - Goidner Alm -Hohe Wiege - Tablander Alm - Nassereith - Giggelberg - Hochforch - Lahnbach - Pirchhof
Gehzeit: 5 Stunden
Höhenmeter: Aufstieg 600, Abstieg 1000

4. Tag: Pirchhof - Eishof
Überwiegend gute Verbindungswege von Hof zu Hof, kaum ausgesetzte Stellen; zwischendurch werden Bergstraßen berührt, größtenteils aber Naturwege, ab Vorderkaser dann breiter Almgüterweg.
Routenverlauf: Pirch - Grub - Galmein - Innerforch - Lint - Innerunterstell - Wald - Kopfron - Wand - Unterperfl - oberhalb Katharinaberg - Montfert - Pfossental - Vorderkaser - Mitterkaser - Rableidalm - Eishof
Gehzeit: 6 ¾ Stunden
Höhenmeter: Aufstieg 1130; Abstieg 500

5. Tag Eishof - Pfelders
Übers Eisjöchl - ehemaliger Militärweg, serpentinenreich und flach angelegt, wandertechnisch problemlos, aber wegen der Höhe ernst zu nehmen. Im Pfelderer Tal gemütlicher Ausklang des Höhenweges, konditionell durchschnittlich;
Routenverlauf: Eishof - Eisjöchl - Stettiner Hütte - Lazinser Alm - Lazinser Hof - Zeppichl - Pfelders
Gehzeit: 5 ¼ Stunden 
Höhenmeter: Aufstieg 830;  Abstieg 1170

Eckdaten:
Dauer: 4-6 Tage
Strecke: 100 km
Höhenmeter: 5.100 hm

Weitere Tipps zum Thema:
Wanderungen im Meraner Land
Wanderungen Meraner LandVon gemütlich bis anspruchsvoll - für jeden ist etwas dabei ...
mehr
Webcam Meraner Bergwelt
Webcam Meraner BergweltEin Blick genügt um über das Wetter Bescheid zu wissen ...
mehr
Wanderhotels in Südtirol
Wanderhotels in SüdtirolUnterkünfte für den gelungenen Wanderurlaub ...
mehr